Corvette Fensterheber per Bluetooth mit dem iPhone steuern



VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Bluetooth 4.0 Low Energy ist in aller Munde. Es erscheinen beinahe täglich neue Gadgets die per Bluetooth 4.0 mit dem Smartphone kommunizieren. Warum also nicht Funktionen des Autos per Smartphone fernsteuern?

Wir bauen eine Fernsteuerung, mit der sich die elektrischen Seitenfenster sowie der Kofferraum einer Corvette öffnen und schließen lassen. Es bietet sich an, ein Fahrzeug älteren Baujahres zu verwenden, da hier meist noch direkt über Schalter und ohne Bus-System die Fensterhebermotoren angesteuert werden können. Somit kann diese Steuerung ohne allzu großen Eingriff in die Fahrzeugelektronik realisiert werden.

Die iPhone App verfügt über Funktionen zum Öffnen und Schließen der Fenster und des Kofferraums und zeigt die aktuelle KFZ-Bordspannung und den Zustand der Türen (geöffnet oder geschlossen) an.

Benötigte Komponenten

  • BlueGiga BLE112 Bluetooth-Chip
  • 3.3 Volt Spannungsregler (z.B. LM 1117 T3,3)
  • Lochraster-platine
  • ausreichend dimensionierte Relais für die Fensterhebermotoren (z.B. TitanBo 12VDC 30A)
  • MOSFets NUD3124LT1G zur Ansteuerung der Relais.
  • Diverse Widerstände und Kondensatoren.
  • 4 Sperrdioden

Beschreibung Aufbau
Die Steuerung wird parallel zu den Fensterheberschaltern in der Fahrertür geschaltet. Somit lassen sich die Fenster per Smartphone und wie gewohnt per Schalter bedienen. Die Steuerung haben wir auf zwei handelsüblichen Lochrasterplatinen gebaut. Auf einer Platine befindet sich der Bluetooth-Chip samt Spannungsregler sowie Mosfets für 7 Ausgänge des Bluetooth-Chips. Auf der zweiten Platine haben wir fünf 12 Volt Relais angebracht, die die Fensterhebermotoren versorgen. Die Relais-Platine findet ihren Platz in der Fahrertüre. Das hat den Vorteil, dass die relativ dicken Kabel der Fensterheber-Motoren nicht verlängert werden müssen. Lediglich die vier dünnen Steuerleitungen der Bluetooth-Platine müssen in die Türe verlegt werden. Die Bluetooth-Platine wurde im unserem Fall im Kofferraum verbaut.

BLE Platine
Der eingesetzte BlueGiga BLE112 Chip arbeitet mit einer Betriebspannung von 3.3 Volt. Es ist also notwendig, die Fahrzeugbordspannung von 11-15 Volt auf die benötigen 3.3 Volt zu transferieren. Hierzu eignen sich herkömmliche 3,3 Volt Spannungsregler IC’s hervorragend. Der BLE-Chip benötigt diese Spannung an mehreren Pins (AVDD, DVDD_USB, DVDD siehe Schaltplan).

Schaltplan BLE-Platine

Die Ausgangspins des BLE-112 Chips liefern nur sehr wenig Strom. Aus diesem Grund ist es zwingend notwendig, die Ausgangssignale zu verstärken, bevor wir die Relais damit ansteuern. Hierzu verwenden wir NUD3124LT1G Mosfets und ziehen bei der Gelegenheit auch gleich die Signalspannung für die Relais auf 12 Volt hoch. Die BLE-Platine hat damit jetzt fünf Digital-Ausgänge mit ausreichend Leistung, die Relais zu schalten. Über diese Ausgänge werden später die Fensterheber gesteuert und der Kofferraum geöffnet.
Über einen Analog-Eingang am BLE-Chip wird die KFZ-Bordspannung gemessen. Hierzu wird die Spannung von 12 Volt mittels Spannungsteiler in den gewünschten Messbereich gebracht.

Relais-Platine
Wie bereits erwähnt, schalten wir unsere Steuerung parallel zu den Schaltern in der Fahrertüre. Zu jedem Fensterhebermotor laufen zwei Leitungen, die je nachdem in welcher Position sich die Schalter befinden, auf Masse gelegt werden. Im Ruhezustand liegt auf beiden Leitungen Plus-Potential. Diese Leitungen werden aufgetrennt und die Relais-Platine dazwischen geschaltet.

Schaltplan Relais-Platine

Im Ruhezustand werden die Motor-Leitungen durch die Relais-Platine durchgeschleift. Die vier Eingänge der Relais (wir verwenden KFZ-Relais von TitanBo 12VDC 30A) schließen wir an die Ausgangssignale der BLE-Platine an. Hierzu können Kabel mit relativ geringem Querschnitt verwendet werden, da die Steuerströme recht klein sind.

Hier noch ein kurzes Video der eingebauten Platine samt App:

VN:F [1.9.16_1159]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)